• Street Life

    Sketch wall

  • Street Life

    Mobility & transport system scenario

  • Street Life

    Transformation on a local scale: Streets that connect neighbourhoods instead of separating them

  • Street Life

    Developments of transit roads in history

  • Street Life

    Developments of urban main roads in history

  • Street Life

    Case Almere: Section current state & Section of neighborhood centre

  • Street Life

    Case Almere: Map current state & Neighborhood centre and hybrid surface

  • Street Life

    Case Almere: Shared surface and multifunctional neighborhood centre

  • Street Life

    Case Rotterdam, Afrikaanderwijk - section of existing situation and proposed semi-public space

  • Street Life

    Case Rotterdam, Afrikaanderwijk - plan of existing situation and proposed semi-public space

  • Street Life

    Case Rotterdam, Afrikaanerwijk: Acupunctural transformations bring the street to life

  • Street Life

    Case Amsterdam, Einsteinweg, A10: Section current state & Section of new underpass

  • Street Life

    Case Amsterdam, Einsteinweg, A10: current state, derelict underpass & Hamam and shopping centre beneath the highway

  • Street Life

    Case Amsterdam, Einsteinweg - proposed used beneath highway

  • Street Life

    Case Rotterdam, Coolsingel - section of existing situation and proposed shared surface

  • Street Life

    Case Rotterdam, Coolsingel: plan of existing situation and of proposed shared surface

  • Street Life

    Case Rotterdam, Coolsingel: Multifunctional continuous surface

  • Street Life

    History of Witte de With street

Street Life

(Uberbau, 2011) Die Niederlande haben das drittdichteste Straßennetz der Welt. Angesichts dieser Masse an Strasseninfrastruktur überrascht es, dass wenig davon mit seiner unmittelbaren Umgebung zu tun hat – ein Phänomen, das auch europaweit wahrnehmbar ist. Homogene Boulevards mit massiven Straßendurchmessern, isolierte Highways und vollgeparkte Nachbarschaftsstraßen trennen und fragmentieren den Stadtraum mit wenig Beziehung zur angrenzenden urbanen Landschaft.

Historisch betrachtet waren Straßen immer eng in ihrem städtischen Kontext integriert. Als Ausgangspunkte für Urbanisierungsprozesse verbanden sie nicht nur wichtige Zentren miteinander, sondern erfüllten eine Viehlzahl von zusätzlichen sozio-ökonomischen Funktionen für ihre unmittelbare Umgebunge. Das zunehmmendes Verkehrsaufkommen seit der Industrialisierung und der flächendeckende Einfluss des Automobils führten zu einer weitestgehenden Monofunktionalität von Straßen im urbanen Raum.

Anhand verschiedener Fallbeispiele innerhalb der dicht besiedelten Randstadt untersucht das Projekt „Street Life“ mittels strategischer Ansätze, wie Straßen angesichts neuer Mobilitätssysteme, Technologien und Verkehrskonzepte wieder multifunktional gedacht werden können. Es werden hybride – in den Kontext integrierte – Typologien entwickelt, die allesamt eine Vision von Straßen als aktive, sozio-ökonomische Infrastrukturen zeichenen und Kooperationsprojekte zwischen vielfältigen Akteuren in Gang setzen.

Downloads:
Projektzusammenfassung: Street Life [17MB]
Bericht: Street Life Re-Inventing Hybrid Infrastructures in the Netherlands [36MB]

Team: Ali Saad, Thomas Stellmach, F. Boudon, D. Ronald, Á. Gómez-Sellés, C. Johnston, A. Manou, M. Torres Ruiz for UBERBAU Consultants: Henk Tromp (Goudappel Coffeng–Transport), Rients Dijkstra (maxwan Urban Planning), Wouter Vanstiphout (Crimson Architectural and Urban History & Theory) Date: 2010-2011 Type: Research grant Client: Netherlands Architecture Fund Location: Various sites, NL Subject: Research & Capacity Building Surface: Strategic Urban Design, Building Typologies Status: Completed