Sophie Leemans

Sophie Leemans (*1996) ist Absolventin des Masterstudiengangs Architektur an der KU Leuven University Campus Sint-Lucas Brussel, den sie summa cum laude und als Preisträgerin des Masterstudiengangs abschloss. Sie kam 2019 zur TSPA, um mehrere Projekte als Praktikantin zu unterstützen.

Research-to-Build-Erfahrung sammelte sie während der Mitgestaltung und des Baus einer Bühne für die fünfte und letzte Ausgabe des HORST Arts & Music Festivals in Holsbeek, Belgien. Während ihrer Ausbildung nahm sie an mehreren internationalen Projekten im Globalen Süden teil, wie z.B. einer Entwicklungszusammenarbeit in Bolivien und einem interdisziplinären Think Tank Honours Programm in Zusammenarbeit mit der Stellenbosch University in Südafrika. Ihr Sprachstudium in der High School und ein Austausch nach Schweden haben sie mit einer Leidenschaft für das Schreiben und Sprechen mehrerer Sprachen auf einem kompetenten Niveau zurückgelassen. 

Sie glaubt fest an die Stärke von Projekten, die eingebettet und stark verbunden mit dem Kontext auf verschiedenen Ebenen sind, von temporären Interventionen bis hin zur langfristigen Stadtplanung. Sie kategorisiert die meisten ihrer jüngsten Projekte als utopischen Realismus. Dies bedeutet, dass sie an die Kraft relativ kleiner architektonischer Interventionen glaubt, um universelle Probleme, wie Leerstand und Überschwemmungen, anzugehen. 

In ihrer Masterarbeit “Adaptive Architektur und hochwasserermöglichende Städte” hat sie sich mit urbanen Überschwemmungen und den positiven Auswirkungen von Wasser auf das tägliche Leben in der Stadt beschäftigt. Ein Projekt, das mit dem Label The Dean’s Choice ausgezeichnet wurde, erhielt den Jef Van Ranst Preis 2019 für analoge Skizzen und wurde sowohl für den VRP Graduation Award (der Flämischen Vereinigung für Raum und Planung) nominiert.

Die meisten ihrer Projekte befinden sich an der Schnittstelle von Architektur und Urbanismus, mit einem tiefen Interesse an der Tragfähigkeit des öffentlichen Raums und der Nachhaltigkeit im weitesten Sinne des Wortes.